365 Tage ohne Streit

Januar 2nd, 2014

Wie schön, wenn nicht nur meine Klientinnen von meinen Beziehungstipps profitieren, sondern auch ich selbst. Am 1. Januar 2014 konnten mein Freund und ich auf ein Jahr ohne Streit zurückblicken. Nicht, dass wir uns in dieser Zeit immer einig gewesen wären oder Unstimmigkeit unter den Tisch gekehrt hätten. Nein, wir haben es tatsächlich hinbekommen, Konflikte direkt zu klären und zu bereinigen, ohne dass es geknallt hätte. Und das, obwohl der Mann an meiner Seite ein exzentrischer Alpha-Mann ist. Niemand hätte über unsere positive Bilanz erstaunter sein können als wir.

Nun bleibt mir nur, auch allen anderen Paaren für 2014 alles Gute und vor allem auch einen erfolgreichen Umgang mit ihren Unterschiedlichkeiten zu wünschen.

Let love rule!

Gelassen und angstfrei in Beruf, Liebe und Familie

Oktober 29th, 2013

Gelassenheit und ein stabiles Selbstwertgefühl machen nicht nur die Partnerschaft so viel einfacher, sie sind auch entscheidende Voraussetzungen für Freude und Erfolg im Beruf. Doch wie komme ich zu dieser Grundhaltung von innerer Sicherheit, wenn mich doch Ängste und Selbstzweifel plagen? Genau hierüber habe ich mein zweites Buch geschrieben: „4 Schritte zur Gelassenheit – Wie wir unseren Ängsten die Macht nehmen“.

Titel

Es ist bei GU (GRÄFE UND UNZER) erschienen und kostet 12,99 Euro.

Gelassene Katzen_2

Meine Katzen mögen dieses Buch auch.

Mit diesen Tipps verhindern Sie weihnachtlichen Beziehungsstress

Oktober 14th, 2013

Von wegen Fest der Liebe – gerade an den Weihnachtsfeiertagen streiten Paare besonders heftig, und nach Weihnachten verzeichnen Scheidungsanwälte regen Zulauf. Die Gründe für diese Eskalation sind vielfältig. Die Erwartungen an ein perfektes Weihnachten sind hoch, durch den Vorbereitungsstress liegen am Heiligabend die Nerven blank, hinzu kommt der Druck, mit Verwandten, die man noch nie leiden konnte, gefälligst eine harmonische Weihnacht zu verbringen, und dann liegt auch noch das falsche Geschenk unter dem Baum. Wumms! Und plötzlich entladen sich die vielen unausgesprochenen Probleme, die sich über das Jahr angehäuft haben, unter dem Weihnachtsbaum. Was tun, um diese Dramen zu verhindern und harmonische Festtage zu genießen?

1. Mentaler und emotionaler Weihnachtshausputz
Ein Großteil des Weihnachtszündstoffs sitzt im Kopf, denn ob jemand die Weihnachtszeit entspannt und freudvoll erleben kann oder sie mit Streit und Stress verbindet, liegt an seinen individuellen Erfahrungen und Prägungen, die vielfach in der Kindheit entstanden sind. Wie lassen sich diese inneren Muster ändern? Der erste und entscheidende Schritt ist sie sich bewusst zu machen. Deshalb unser Tipp: Schreiben Sie auf, welche Erinnerungen, Gefühle, Erwartungen, Vorbilder und Überzeugungen Sie mit Weihnachten verbinden. Im zweiten Schritt können Sie entscheiden, sich von all dem Psychomüll, der für Anspannung, Druck, Stress, Perfektionismus und unrealistische Erwartungen verantwortlich ist, zu verabschieden und diesen Ballast loszulassen. Besonders leicht und schnell funktioniert der innere Hausputz, wenn Sie ihn mit Methoden wie BSFF (die Emotionsmanagement-App fürs Hirn) oder Klopfakupressur unterstützen.

2. Mein Weihnachten – Dein Weihnachten – unser Weihnachten
Nachdem Sie sich mit Ihren Weihnachtskonditionierungen beschäftigt haben, sprechen Sie mit Ihrem Partner über seine Erfahrungen und seine Einstellung zu Weihnachten.
Erst wenn Sie wissen, welche emotionale Bedeutung bestimmte Weihnachtsrituale oder Abläufe für Sie beide haben, können Sie daran gehen das Fest so zu planen, wie es Ihnen beiden gefällt und gut tut.

3. Stress raus, Freude rein
Wie wäre es mit einem Brainstorming für eine tolle, freudvolle Weihnachtszeit? Haben Sie den Mut sich von Weihnachtsgewohnheiten zu verabschieden, die schon in den vergangenen Jahren für Streit und Stress gesorgt haben. Vielleicht möchten Sie lieber gemeinsam vereisen, statt quer durch die Republik zu fahren und Ihre Familien zu besuchen. Überlegen Sie auch, welche Vorbereitungen sich vereinfachen oder weniger aufwändig gestalten lassen, so dass Sie entspannter sind und die eingesparte Zeit für freudvolle, gemeinsame Unternehmungen nutzen können. Gemeinsam Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zu trinken oder spazieren zu gehen, ist für die Liebe viel besser als hektische Geschenkejagd in vollgestopften Einkaufszentren. Und Ihre Geschenke können Sie ganz gemütlich vom Sofa aus im Internet besorgen. Beim Weihnachtsessen können Sie ähnlich verfahren: Statt sich stundenlang in der Küche für ein mehrgängiges Weihnachtsmenü abzurackern und am Ende erschöpft und reizbar zu sein, wählen Sie lieber Gerichte, die schnell und einfach sind; harmonische Stunden miteinander sind so viel mehr wert als kulinarische Traditionen.

4. Emotionaler Liebeshausputz
Unausgesprochene Konflikte im Liebesleben, die das ganze Jahr über vor sich hingärten, entladen sich Weihnachten häufig mit großer Wucht. Das lässt sich verhindern, indem man schon vor dem großen Weihnachtsstress mit dem Partner darüber spricht. Ziel des Gespräches ist es den inneren Druck zu senken, in dem die Themen endlich einmal auf den Tisch kommen. Es reicht völlig, bei solch einer Aussprache zu beschließen, sich nach den Weihnachtstagen in Ruhe um die Themen zu kümmern und dann gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Alleine schon diese kleine Maßnahme reduziert die Sprengkraft der Konflikte dramatisch.

Mehr Liebestipps für ein harmonisches Miteinander finden Sie in meinem Buch:
Friedrich_3D_klein

Pigeonholing oder: Ich bin doch ganz anders

August 14th, 2013

Die Engländer haben einen charmanten Ausdruck dafür, jemanden in eine Schublade zu stecken: Pigeonholing. Also Tauben in die Löcher des Taubenschlags stecken. Und genau dieses Schubladen-Taubenschlag-Denken ist ein häufiger Konfliktauslöser in Partnerschaften: Man ist schon eine Weile zusammen, und der eine glaubt den anderen zu kennen, doch der fühlt sich völlig falsch gesehen. Ein Killer für Liebe und Harmonie, schließlich hat man immer den Eindruck, der Partner führt gar keine Beziehung mit einem selbst, sondern mit einem Zerrbild. Da hilft nur eins: Grundsätzliche Klärung, zur Not immer wieder, bis das alte, falsche Partnerbild endlich zerbröckelt und durch ein realistisches ersetzt ist. Finden diese Gespräche nicht statt, reibt man sich in wiederkehrenden oberflächlichen Streitereien auf, ohne eine grundlegende Veränderung zu erzielen.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur jeden ermutigen, diesen Weg der intensiven Raus-aus-dem-falschen-Pigeonhole-Gespräche zu gehen. Ja, es ist anstrengend, und ja, man muss das Gesagte meist mehrfach wiederholen. Aber irgendwann fällt beim Gegenüber der Groschen, und plötzlich ist alles anders. Liebevoller, harmonischer, echter. Sind das nicht lohnende Aussichten?

Ferien-Prophylaxe für die Liebe – damit der Urlaub nicht zum Liebeskiller wird

Juni 23rd, 2013

Ob der der gemeinsame Urlaub für ein Paar die schönste Zeit im Jahr wird, von Krach bzw. Schweigen überschattet wird oder gar in einer Trennung endet, hängt von der richtigen Vorbereitung ab. Mit ein wenig „Wellness für die Liebe“, also einer Pflegekur für die Partnerschaft, lassen sich viele der typischen Urlaubskonflikte verhindern.

1. Liebes-Wellness: Erwartungen klären, Paar-Frei-Zeit vereinbaren
Sprechen Sie über Ihre Wünsche, wie Sie die gemeinsamen Ferien verbringen möchten. Handeln Sie Kompromisse aus, falls die Vorstellungen zu unterschiedlich sein sollten. Wichtig dabei ist, jedem auch Zeiten ganz für sich allein zuzugestehen. Denn wenn Sie im Alltag große Freiräume haben und dann im Urlaub 24 Stunden täglich zusammen sein wollen, ist der Kontrast zu groß. Gönnen Sie einander aber von vorneherein auch im Urlaub Stunden ohne den anderen. Dann wird der Urlaub zu Zweit viel harmonischer.

2. Liebes-Wellness: Konflikt-Sprengstoff entschärfen
Unausgesprochene Konflikte im Liebesleben, die das ganze Jahr über vor sich hingärten, entladen sich im Urlaub häufig mit großer Wucht. Senken Sie lieber vorab den inneren Druck, in dem Sie die Probleme endlich einmal auf den Tisch bringen. Es reicht völlig, bei solch einer Aussprache zu beschließen, sich nach dem Urlaub in Ruhe um die Themen zu kümmern und dann gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Allein schon diese kleine Maßnahme reduziert die Sprengkraft der Konflikte dramatisch.

3. Liebes-Wellness: Kommunikation mit Herz
Im Beziehungsalltag schleicht sich leicht die Tendenz ein, die Kommunikation auf den Austausch von Organisatorischem und auf Kritik zu reduzieren. Beginnen Sie beide schon einige Wochen vor der Abreise, wieder bewusst mehr zu loben, zu danken und Ihre Wertschätzung und Zuneigung zum Ausdruck zu bringen. Damit diese Veränderung authentisch sein kann, sammeln Sie beide vorab jeweils 10 Antworten auf die folgenden Fragen:

3.1 Warum ist mein Partner/meine Partnerin ein großartiger Mann / eine großartige Frau? Was macht ihn oder sie so liebenswert? Was zeichnet ihn oder sie aus?
3.2 Was ist an unserer Beziehung toll? Was klappt gut? Wo sind wir ein Superteam?

Diese kleine Übung kann bereits Ihre gegenseitige Wahrnehmung so verändern, dass Sie wie frisch verliebt in den Urlaub starten.

4. Liebes-Wellness: Hautkontakt intensivieren
Gerade bei viel Stress im Beruf oder in der Familie kommen Zärtlichkeit und Sex im Alltag oft zu kurz. Viele Paare hoffen dann insgeheim, dies im Urlaub nachholen zu können. Doch der Erwartungsdruck und das Gefühl, den Körper und die Nähe des anderen gar nicht mehr gewöhnt zu sein, machen das leidenschaftliche Miteinander schwierig oder unmöglich. Gönnen Sie einander aber schon vor den Ferien wieder mehr zärtliche Momente, Küsse, Berührungen und Sex. So wird der Urlaub umso genussvoller und leidenschaftlicher.

5. Liebes-Wellness: Partner-Update
„Was sollen wir denn im Urlaub miteinander reden?“ ist eine Frage all der Paare, die auch im Alltag nur noch oberflächlich miteinander sprechen. Das Problem lässt sich leicht lösen, wenn Sie schon vor der Abreise beginnen, neue Themen anzusprechen: Ihre Lebensvision, Dinge, die Sie aktuell besonders beschäftigen oder Vorlieben und Interessen, die sich längst verändert haben. Es passiert leicht, dass zwei Menschen so gefangen in der Illusion sind, einander gut zu kennen, dass sie gar nicht mehr registrieren, wie sich der andere verändert. Und sie teilen es einander auch zu selten mit. Beginnen Sie schon kurz vor dem Liebesurlaub mit dem gegenseitigen Partner-Update. Damit haben Sie etwas, das Sie am Urlaubsort mit der nötigen Ruhe diskutieren können und das Ihnen viele Stunden interessanten Gesprächsstoff bietet. Das macht Sie attraktiver und interessanter und bringt Sie wieder näher zusammen. Auch bei gemeinsamen Unternehmungen und im Bett.

Weiter Anregungen, wie Sie Ihre Liebe vor und im Urlaub wieder aufleben lassen können, finden Sie in dem Buch „Ändere nicht deinen Partner, ändere dich selbst“. Natürlich bietet es auch Hilfen, die Ursachen schwerer Partnerschaftsprobleme aufzudecken und mit einfachen, leicht erlernbaren Mentaltechniken, kreativen Kommunikationsideen und praktischen Tipps individuell passende Lösungen zu finden.

Liebesverändernde Lesungen

März 22nd, 2013

Eine Lesung für die Liebe: ironisch, quergedacht und tiefenwirksam Mentaltrainerin Gabriela Friedrich liest aus ihrem Beziehungsratgeber der anderen Art

Warum verhelfen uns normale Beziehungsratgeber genau so selten zu einem glücklichen Liebesleben wie Diätbücher uns schlank machen? Diese Frage stellte ich mir und beschloss ein Buch zu schreiben, das wirklich wirkt: „Ändere nicht deinen Partner, ändere dich selbst“ – ein Beziehungsratgeber mit Tiefenwirkung auf Unterbewusstsein und Lachmuskeln. In meinem Buch präsentiere ich eine Mentaltechnik, mit der es gelingt, emotionale Beziehungssaboteure im eigenen Kopf so zu verändern, dass man bereit wird für den passenden Partner und für eine leichte, erfüllende Liebe.

Friedrich_3D_klein

Nebenbei outet ich mich als Coach mit Beziehungsproblemen, verrate, was man von Hundeprofi Martin Rütter über Männer lernen kann, helfe Frauen ihre eigen Verhaltensdefizite mit der Ups-Liste aufzudecken und gebe Denkanstöße, um nach einer Trennung wieder offen, vertrauensvoll und mit einem positiven Männerbild in die nächste Beziehung gehen zu können.

Erfahren Sie mehr über diese neue Methode… in amüsanter Runde mit tollen Frauen! Und mir.

Weitere Einsatzmöglichkeiten der Mentaltechnik in Partnerschaft, Familie und Beruf sowie aktuelle Termine der nächsten Lesungen finden Sie unter Wellness für die Liebe www.wellnesss-fuer-die-liebe.de und Frei für Erfolg www.gabriela-friedrich.de.

Das „Wellness für die Liebe“-Buch ist da!

Januar 19th, 2012

Die neue beste Freundin der Frau ist ein Buch!

Titel: Ändere nicht deinen Partner, ändere dich selbst
Destruktive Muster erkennen und auflösen: So machen Sie nie wieder dieselben Fehler

Das Buch ist gerade erschienen und u.a. bei Amazon erhältlich.

Welche Frau kennt das nicht: Immer wieder Streit mit dem Partner, und das über dieselben Dinge. Immer wieder das Gefühl, nicht verstanden zu werden. Immer wieder der gleiche Typ Mann, der einem das Leben schwer macht. Doch daran sind nicht die Männer schuld. Beziehungscoach Gabriela Friedrich entlarvt unser Unterbewusstsein als heimlichen Beziehungssaboteur, der aufgrund unbewusster Prägungen und festgefahrener Muster für ein lausiges Liebesleben sorgt. Ihn gilt es auszuschalten. Die Strategie: Ein „emotionaler Hausputz“, um die lästigen negativen Denk- und Verhaltensgewohnheiten endlich abzulegen. Und das geht leichter als frau denkt. Voller Klugheit, Feingefühl und Humor präsentiert die Kommunikationsexpertin die erfolgreiche Mentaltechnik BSFF (be set free fast; dt.: Sei schnell davon frei), eine Art Emotionsmanagement-App fürs Hirn, die hinderliche innere Programme und Konditionierungen beseitigt und ein neues Bewusstsein schafft. Das Ergebnis: Ein positives Beziehungs-Ich, das Zweisamkeit der Güteklasse A garantiert.

Umfang: ca. 240 Seiten
Preis: 16,99 €

Friedrich_3D_klein

PS. Sollten Sie das Buch noch gar nicht benötigen, weil Sie Single sind, lohnt ein Blick auf diese Seite: Partnersuche online – Der kostenlose Vergleich von Partnervermittlungen und Singlebörsen

Ein Buch entsteht

Juni 28th, 2009

Lange hat dieser Blog im Koma gelegen, nun ist es Zeit ihm wieder Leben einzuhauchen. Und zwar in Form von Infos über ein Buchprojekt, an dem ich arbeite. Dieses Buch wird ein Beziehungsratgeber für Genussmenschen.

200 Seiten, die sagen: Was der Liebe gut tut, fühlt sich gut an. Macht Freude. Ist genuss- und lustvoll. Tut man gerne. Mit Leichtigkeit. Immer wieder.

Die Regale der Buchläden quellen über vor Beziehungsratgebern. Bücher, die erklären, warum Frauen und Männer sind wie sie sind, Bücher von Paartherapeuten über Beziehungsarbeit, Männer-Gebrauchsanweisungen, humorvolle Betrachtungen des Geschlechter-Miteinanders, Sachbücher über die Neurobiologie der Liebe, esoterische Liebesratgeber und und und. Die meisten davon stehen im Bücherschrank der Autorin, denn sie ist Love-Coach. Und sie hat festgestellt: Das Gros dieser Bücher ignoriert das Bedürfnis von Frauen und Männern nach Lösungen, die weich, angenehm und wohltuend sind. Wellness-Lösungen eben. Während das Lebensstilkonzept Wellness bereits in vielen Lebensbereichen Einzug gehalten hat, regiert just in der Liebe noch der Gedanke von „harter Beziehungsarbeit“. Zeit für einen Bewusstseinswandel durch Wellness für die Liebe.

Ganz nebenbei hat sich das Konzept bereits als überaus erfolgreich in meinem eigenen Liebesleben sowie in dem meiner Klientinnen und Klienten erwiesen.

Wenn Sie die Idee solch eines Buches mögen schreiben Sie mir. Das schafft die Motivation, konsequent und mit Freude an den Skript zu arbeiten.

Das perfekte Weihnachtsgeschenk

November 26th, 2008

Noch maximal drei Wochen, dann sind sie überall in den Einkaufspassagen zu sehen: Männer mit dem verweifelten „was schenk ich IHR nur?“-Gesichtsausdruck. Den einen führt seine Suche in die Parfümerie, den nächsten ins Dessousgeschäft, und der dritte – der Praktische – schlägt in der Haushaltswarenabteilung zu. So ein Dampfbügeleisen muss sie doch einfach glücklich machen. Oder die roten Dessous Größe 44, den orientalischem Duft nicht zu vergessen. Okay, meine Herren, und jetzt Klartext: Wenn Ihre Herzallerliebste nicht just diese Wünsche geäußert hat, werden Sie keine freudvollen Weihnachten erleben. Deshalb hier der Tipp für das perfekte Weihnachtsgeschenk:

Gehen Sie das Ganze professionell an. Mit Strategie. Aus diesen Ansätzen können Sie Geschenkideen generieren:

1. Erstellen Sie eine Liste der Vorlieben, Hobbies und Interessen Ihrer Liebsten.
2. Schauen Sie sich ihre Einrichtung und die Kleidung und Accessoires an.
3. Erinnern Sie sich an schöne emotionale gemeinsame Momente/Erlebnisse, aus denen sich ein Geschenk mit ganz persönlichem Symbolwert ableiten lässt.
4. Lassen Sie die Situationen innerlich Revue passieren, in denen sie beim gemeinsamen Shoppen „oh, ist das schön“ gesagt hat.
5. Fragen Sie die beste Freundin Ihrer Herzdame nach Tipps.

Jetzt sollten Sie auf Geschenkideen kommen, mit denen Sie beste Chancen auf ein strahlendes Gesicht Ihrer Liebsten haben.

PS. Falls Sie nun fragen, was ich mir zu Weihnachten wünsche: Ein Dampfbügeleisen. Ehrlich!

Partnersuche im Internet

November 17th, 2008

Und wieder ist ein Buch erschienen über den Selbstversuch, in Partnerbörsen den Mann fürs Leben zu finden. Die Autorin berichtet ausführlich bei Bild am Sonntag über ihre kruden Erfahrungen. Hier der Link zum Artikel.

Es liest sich, als seien im Internet vor allem neurotische Zombies unterwegs. Keine ermutigende Perspektive für beziehungswillige Frauen. Da kann man es doch genau so gut gleich bleiben lassen, oder? Aber halt – es gibt Hoffnung. In Form meiner eigenen, langjährigen Erfahrungen mit Online-Dating. Ja, auch ich habe mich intensiv in einer Reihe von Partnerbörsen getummelt – und bin tollen Männern begegnet. Ja, wirklich. Einige dieser Männer wurden gute Freunde, denn auch wenn es nicht gefunkt hat, waren sie doch Persönlichkeiten, die man gerne kennt. Klug, humorvoll, warmherzig, hilfsbereit, loyal, und so gut wie alle von ihnen sind mittlerweile in glücklichen Beziehungen. Und immer noch unverzichtbarer Teil meines Lebens.

Natürlich sind mir auch einige nicht so aufregende Männer begegnet, aber kaum eins der Treffen war unangenehm oder hatte auch nur im Ansatz Ähnlichkeit mit den Szenen, die diese Autorin schildert.

Nun stellt sich die Frage: Woran liegen diese unterschiedlichen Erfahrungen? Sicherlich an den gewählten Partnerbörsen, vermutlich auch an der Art der Selbstpräsentation, die schon die Streu vom Weizen zu trennen und unpassende Männer fernzuhalten vermag. Und an der Fähigkeit in Männerzuschriften zwischen den Zeilen zu lesen, was wesentlich ist bei der Entscheidung, wen man trifft und um wen man lieber einen großen Bogen machen sollte. Ohne gute Menschenkenntnis, Intuition und den Mut zum „Nein“ macht Online-Dating wenig Freude.

Wenn man aber alle, die in Diddlemaus-Sprache kommunizieren, schon in den Mails oder am Telefon zickig oder neurotisch wirken oder einen prolligen Eindruck machen rechtzeitig aussortiert, gibt es immer noch genug, mit denen die Begegnung eine Bereicherung ist.

Deshalb berate und unterstütze ich mittlerweile Frauen und Männern bei der Suche nach dem Traumpartner im Internet. Mit Erfolg. Es gibt nicht nur harmonische Partnerschaften, die auf mein Coaching zurück gehen, sondern auch schon zauberhafte Kinder. Wenn das nicht hoffen lässt…